Das deutsche Dirnenlied: literarisches Kabarett von Bruant bis Brecht

Front Cover
Böhlau, 2006 - 549 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
Bis heute nahezu unentdeckt geblieben ist eine literarische Gattung, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts im deutschen Kabarett einen enormen Aufschwung erlebte, in den dreissiger Jahren jedoch vollig in der Versenkung verschwand: Lieder von und uber Dirnen. Detailreich und kurzweilig prasentiert der vorliegende Band, der nun in zweiter Auflage erscheint, eine Kulturgeschichte des deutschen Dirnenliedes. Anhand zahlreicher Gedichte, Chansons, Kabarett- und Volksliedern - sowohl von bekannten Autoren wie Wedekind, Brecht, Mehring, Tucholsky, Klabund, van Hoddis als auch von heute nahezu vergessenen - werden Ursprung und Bedeutung dieser Gattung untersucht. Der Autor weist nach, dass es das Dirnenlied als Volks- und Animierlied zwar bereits gab, es jedoch erst mit dem Naturalismus Einzug in die Lyrik hielt, um dann bei der jungen Generation deutscher Kabarettautoren regelrecht in Mode zu kommen. "Roger Steins Buch ist ein kundiger Ruckblick in fruhe kunstlerische Manifeste burgerlicher Doppelmoral - und zwischen den vielen Zeilen immer auch eine Verneigung vor dem historischen Mut der Boheme." Frankfurter Rundschau

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Begriffe und Definitionen
8
Hintergründe
30
Copyright

5 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information