Page images
PDF
EPUB

Vi Norweide: dz alfo wit.
Ift als wir han virnomen.

Dz ime kan nieman zi endi komen.
Von grozir wilde vñ dz div naht.
So vil dez landes hat bidaht.

Mit vinfter troibe dz dekein man.
Dem lande zi endi komen kan.
Als vor der vinfter ime gezimet.
Div ime dez tages leiht binimet.
Vi der lantmarke fchowe.
Von der grofen Tvnowe.
Vnz an dz hohi mitelmer.
Lit ane widerrede wer.
Vil hoiher lande hoibitlant.
Ein lant ift Messya ginant.
Dar vil lande ift vndirtan.
Fvir war als ich gilefin han.
Div nider Pannonia.

Nimet ir marke. ir namen da.
Daz fint windefche riche.

Div heizent werliche.
Pannonya. vñ teilint fich.

In witer lande werren ftrich.

Darinne Bulgerie.

Vi dů Rymenye.

Dar an ftoifit danne ein lant.

Daz ift Tracia ginant.

Dz bi dez ziten Tyras.
Japhatis fun als ich ez las.
Stifte an der erstvn usvart.
Do dů welte buhaft wart.
Als man ir lant noh nvifet.
Durc dify riche vluzit.

Der nekir der durc Rufen gat.

Du lantmarke niht ende hat.

1

"

Biz hin da Conftantinopil lit u. s. w.

Mit der 34sten Seite fångt eine andere Hand und Schreibweise (von anderer Aussprache herrührend) an. (ůi hdrt auf, nicht mehr gi-, sondern ge-, nicht ui für iu, nicht ei für ie und e c.).

Von S. 46 und 47a theile ich noch folgende Stellé mit. (cf. gesta trevirorum).

Semiramis div riche.
Begunde creftecliche.
In gewaltes craft vfftigen.
So daz ir muften nigen.
Al div lant div ir gelegen.
Waren. manigen richen degen.
Twanc fie mit kraft in ir gewalt.
Ir ftieffun einen furften balt.
Den treip fie von dem lande fa.
Der was geheizzen Trebeta.
Den mahte ir craft gar ane wer.
So gar daz er ir vber mer.
Kume. vñ fluhteliche entran.
Trebeta der wife man.

Kam vber mer in difiv lant.
Vn lie fich nider fa ze hant.

Bi der Mufel fchiere.

Die houbetftat ze Triere.
Stifte der edel werde man.
Vn leite grozzen vliz daran.
Als da noch hiute difen tac.
Schinet als man prueuen mac.
Da noch an einem palas.
Der rich vñ alfo vefte was.

Daz in noch nieman kunde.

Swie vil man es begunde.

Mit kunft zebrechen noch mit kraft.

Sine grozen herschaft.

Der dirre furfte pflac hievor.
Rincmure. Brucge vñ Burgetor.
Zeichent mit gewalte alda,

Der edel furfte Trebeta.

Die felben ftat da nande.

In Gallya dem lande.

Triere. nach dem namen fin.

Von S. 49a bis 111o Geschichte von Abraham bis Moses Geburt, meist biblische; erst ganz am Ende dieses Buchs (S. 109a) beginnt:

Welhe in den landen anders wa.

Kunige waren bi ir tagen.

Daz wil ouch ich hervnder fagen.

Hier werden die Könige von Assyrien und Sicianie genannt

und dann fortgefahren:

In Europa wůhs mit kraft.
Aber ein ander herfchaft.

Daz was der argwin lant.

Die kunige werdent ouch genant.
Wan der gewalt werte ouch furwar.
Zwei vñ funfthalb hundert iar.

Des landes erfter kunic was,

Inachus als ich e las.

Nach dem phoroneus.

Von dem gefchriben ftat allus.

Daz er von erst den kriechen gap,
Antvanc. vñ rehten vrhap.

Ane. vnde an gerihte.

Diy im fin wisheit tihte.

Vi lerte fie ouch market han.

Mit koufes wehfel fich began.

In Sicione Egydius.

Was kunic. vnde Mofapus.

Aratus nach dem kunic hiez.

Als vns diy warheit wizzen liez.
Penebeus vñ Ortopolis.

Syrus hiez ein kunic wis.

Der was ouch da nach dem genant.

Sit wart Syrie daz lant.

In der argwin riche.
Truc gewaltecliche.

Apis des riches krone do.

Nach dem kunic pharoneo.

Sinem vater do er starp.

Argus nach im die krone erwarp.
Sin fun. nach des namen genant.
Argiuin wart liut. vñ lant.
Bi des gewaltes riche.
Begunden wisliche.

Die kriechen buwen daz korn.

Des fite was e da verborn.

Vñ wart nu da von im erdaht.

Von anderen landen wart inbraht.

Der fame daz tet Ceres.

Von den bin ich bewifet des.

Daz in wip vñ man.

Da vmbe daz korn fit betten an.

Des wart vber elliv Criechen lant.
Argus ein werder got genant.
Nach dem truc vil fchone.
Des fun. der kunic Creaufus.
Nu feit uns div schrift alfus.
Daz in der felben iare zil.
In kriechen wurde vefte vil.
Erhaben. vñ lande genůc.

In den man kuniges kronen trůç.

Auf diese Weise geht Namenentstellend und Geschichte mit Mythologie mischend die Aufzählung griechischer und egyptischer Könige bis an das Ende des Buchs.

.111b-198b enthalten die biblische Geschichte von Moses Geburt bis zu seinem Tode, mit Ausschluß der lezten 65 Verse, die der profanen Geschichte gewidmet sind und aus der Hambur ger Handschrift bei Schüße gedruckt stehen.

Auf S. 1986- S. 270a wird die biblische Geschichte bis zum Ende des Buchs der Richter fortgeführt, auf S. 247a bis 258a von profaner Geschichte unterbrochen, wie in der Hamburger Handschrift.

Auf S. 270-331a das erste Buch der Könige, an welches sich die profane Geschichte anschließt, die bis S. 336o geht. Am Anfange dieses (5ten) Buchs stehen die, auch in der schüßeschen Ausgabe der Hamburger Handschrift sich vorfindenden Verse, die die Weihe an König Conrad enthalten. Die den Sinn dieser Verse berichtigenden oder verändernden Abweichungen der Straßburger Handschrift von der Hamburger theile ich hier mit.

[ocr errors]

[ocr errors]

An in von der fehsten (st. selben) fruht.

[ocr errors]

Vñ dem von arle (st. von aule) ift gefant Gewaltes krone vñ flozes (st. flosz) bant. Die kunigcs pris noch nie vermiten (ft. vorfnyeden) — Alle stunde (st. kunt) vñ alle frist. — Wie div krone an ir ftat Kume (ft. Rome) vñ werde noch gefat (ft. geftat). Wan vinde munt (ft. mut) vñ valscher rat. — Als ez fur war (st. daz erfte) div warheit hat. Ze Lamparten vñ in Tuscan (st. Dufchan). Daz bruft noch (ft. mit) mannes rippe Nie herze an tugenden (ft. in iugende) alfo groz In kuniclicher (ft. kintlicher) zuht befloz Als daz fine mit demůte (ft. dem mute) Was in manlicher gute (st. hute). Der hohefte gewalt vñ manftreit (st. an in streit.) – Er hete druz geclozet (ft. geflofzen) fich. Ob mir got der iare (ft. eren) gan. In

[ocr errors]
[ocr errors]
« PreviousContinue »