Page images
PDF
EPUB

Von der gothischen Uebersetzung der heiligen Schriften sind uns nun folgende grossere oder kleinere Stücke erhalten, in wirklichen Ueberresten oder auch für den Alten Bund aus den Büchern des Neuen Bundes zu entnehmen; wozu der Uebersicht wegen gefügt ward, was uns abgeht. Die hierbei gebrauchten Abkürzungen sind Sk(eireins), U(pfaler Gilberne Hdschr.), M(ailänder Hdschften u. zwar A.B., wo Doppelhandschriften), Wolfenbüttler Bruchst.), Salzburg. Wiener Hdfchr.).

[blocks in formation]

1. Mos:
5, 3.23. s.

Psalmen. (50 Hptst.) 25-28. S.

30, 32. S.

15, 6.
18, 10.
121, 10. 12.

25, 23. 2. Mos.

3, 6. (40 Hptst.)

9, 16.
13, 2.
16, 4. 18.
20, 12-17.
21,16.24.27.

33, 19. 3. Mof.

12, 8. (27 Hptst.)

19, 12. 18.

26, 11. 12. 4. Mof

19, 2-10. Sk. (36 Hptft) 5. Mos:

5, 16-22. (35 Hptst.)

6, 4. 7. 13. Spr. Salomon.
8, 3.

(31 H.)
24, 1. Pred. Salom.
25, 4.

Hohelied. Sal. 30, 12. 14. Propheten.

32, 21. 25. Jefaias (66 H.) Jofua. Richter. Ruth. 1. 2. Samuel. (1.2.B.d. Kün.) 1.2.B.d.Chron. Esdra. 2, 8-42. M.

(10 Hptst.) Nehem. 5, 13-18. M. (13 Hptst.) 6, 14-19. M.

7, 1-3. M.

19, 50, 22, 2. 9. 24, 1. 40, 7. 41, 10. 14.

44, 23. 53, 3. 4. Sk.

68, 19. 69, 5. 10. 72, 18. 178, 14, 82, 6. 91, 11. 106, 10. 110, 1. 111, 9. 112, 9. 116, 10. 117, 1. 118, 22, 26. 25, 21, 22.

1, 9. 6, 10. 17, 14. 8, 14. 10, 22, 11, 10. 25, 8, 128, 16. 29, 13. 14. 40, 3. 43. 45, 23. 49, 8. 52, 7. 11. 53, 1. 4. 12. 54, 1. 13. 56, 7.

9, 15.

Esther.
Hiob.
Psalmen. (150)

41, 1.
,18, 50.

[blocks in formation]
[graphic]
[ocr errors]

6, 33. 34.

7, 4–11.

10, 2-22

3, 11. Sk.

7, 1-3 U.
1, 21.23. 1, 24. 25.
2, 1-23.

7, 12-29. U.
3, 1. 2.

8, 1-34. U.
3, 3.

9, 1-38. U.
3, 4. 5. 6. 10, 1, U.
3, 7-10

10, 23-42. U.
3, 12-17. 11, 1—25. U.

4, 1-3. 4, 4-7.

4, 8-9. 4, 10.

4, 11-17. 4, 18-23.

4, 24. 25.

5, 1. 2. 5, 3.

5, 4-7.

11, 25-30. 12, 1-50. 13, 1-58. 14, 1-36. 15, 1-39. 16, 1-28. 17, 1-27. |18, 1-35. 19, 1-30. 20, 1-34. 21, 1-46. 22, 1-46. 23, 1-39. 24, 1-51.

5, 8. Sk.

5, 9-15.

5,15-48. U. 6, 1-32. U.

[graphic]

1,2.7.Bec).
2, 1-28. U.
3, 1-35. U.
4, 1-41. U.
5, 1-43. U.
6, 1-30. U.

1, 30-51.
2, 1-25.
3, 1. 2.

3, 6-21.

53-56. U.
7, 1-37. U.
8, 1-38. U.
9, 1-50. U.
10, 1-52. U.
11, 1-33. U.
|12, 1-38. U.

3, 33-36.
4, 1-54.
5, 1-20.

5, 24-34.

13, 16-29. U.

5, 39-44.

14, 4-16. U.

5, 53 ?
[8, 1-11)

8, 12-59. U.
9, 1-41. U.
10, 1-42. U.
11, 1-47. U.

16,13-20.

11, 48-57. 12, 1.

41-72. U. 15, 1-47. U.

16, 1-12. U. Lucas.

1, 1-80. U.

(1,19.26. S.)
12, 1-52. U.
3, 1-38. U.
4, 1-44. U.
15, 1-39. U.
6, 1-49. U.
7, 1-50. U.
8, 1-56. U.
9, 1-62. U.
110, 1-30. U.

12, 1-49. U.

12, 50. 13, 1-10.

(11)

13, 11-38. U.
14, 1-31. U.
15, 1-27. U.
16, 1-33. U.
17, 1-26. U.
18, 1-40. U.
19, 1-13. U.

10,31-42.
11, 1-54.
12, 1-59.
13, 1-35.

19,14-42.

Büder.

erhalten.

entnom

mon.

fehlt.

Bücher.

erhalten.

entnom

men.

Ap/l.G. Römer. M. W.

20, 1-31. 1. Cor. 9, 1-9. M. 21, 1-25. A. 9-27. M.

10, 1-4. M. 1, 1-32. 2, 1-29.

10, 15-33. M. 3, 1-31.

11, 1-6. M. 4, 1. 2.

11, 21-30. M. 4, 4-25. 5, 1-21. 6, 1-22.

12, 10-22. M.

4, 3.

(13, 1-13. M.

6, 23. M.
7, 1-25. M.
18, 1-39. M.
19, 1-33. M.
10, 1-21. M.
11, 1. M.

12, 22-31.

(13, 1)

(13-13). 14, 1-19.

14, 20-27. M.

11, 2-33. M.

33-36. W. 12, 1-5. W.

12, 8-21. M.

(17-21. W.) 13, 1-14. W.

(1-5. M.) 14, 1-5. M.

11, 2-10. 15, 1-58. M.

16,1-24. M. 2. Cor. 1, 1-24. M.

AB. 2, 1-17. M. 12, 6. 7. 3, 1-18. M.

4, 1-18. M.
5, 1-21. M.
6, 1-18. M.
17, 1-16. M.

|8, 1-24. M. 14, 6-8.

9, 1-15. M.

10, 1-18. M. (14, 20-23. 111, 1-33. M. 15, 1-2.

12, 1-21. M.

13, 1-13. M. 15, 14-33. Galat. 1, 1-24, M. 16, 1-20. AB. 2, 1-20. M.

3, 1-6. M.

16,25-27. 1, 1-11.

1, 26-31. 12, 1-16. 3, 1-23. 4, 1-2.

3, 27-29. M.
4, 1-31. M.
5, 1-26. M.

6, 1-18. M. Ephef. 1, 1-23. M. AB. 2, 1-22. M.

3, 1.21. M. 4, 1-32. M. 5, 1-29. M.

4, 12-21. 15, 1-3.

6, 2-20. 7, 1-4.

6, 8-24. M.

Philip. 7,28 -8,9. B.(A.) 1, 14-30. M.

2, 1-30. M.

fehlt.

10, 5-15.

11, 7-21.

11, 31-34. 12, 1-10.

14, 27-40.

14, 9-20. W.

15, 3-13. W.

16, 21-24. M.

2, 21.

1. Cor.

1, 12-25. M.

3, 7-26.

4, 2-12. M.

5, 3-13. M.
16, 1. M.

5, 30-33.
6, 1-7.

7, 5-28. M.

1, 1-13.

8, 9-13. M.

[blocks in formation]

Nicht nur die silberne Handschrift der Evangelien zu Upsala, eine nach der Natur ihrer filbernen und goldenen Uncialbuchstaben nur langsam geförderte Arbeit, sondern auch die nicht so künstlich, aber doch klar geschriebenen mailändischen Handschriften der paulinischen Briefe (auch die Bruchstücke in Wolfenbüttel) fammt der

„Skeireins“ sind im Allgemeinen mit bewunderungswürdiger Genauigkeit und Treue angefertigt.

Bei den letztgenannten Handschriften, welche sämmtlich aus Bobbio stammen, tritt folches in vielen Fällen recht anschaulich aus dem Doppeltexte (S. XLVI), bei der Gilbernen Handschrift überhaupt aus der auch bei jenen eingehaltenen ebenmä. fsigen Bezeichnung aller Laatverbindung, Wortbiegung und Satzbildung in einer besonnen ausgebildeten und folgerichtig durchgeführten Rechtschreibung fammt Abtheilung der Silben und Wörter am Ausgange der Zeilen hervor; denn innerhalb dieser trennt der Gothe, wie die gleichzeitigen griechischen und lateinischen Handschriften, die Wörter nicht, die Sätze aber nur im Grossen und Ganzen durch einfache oder doppelte Punkte. ' Die treffliche Geschiedenheit aller gothischen Lautverhältnisse, die klare Durchsichtigkeit des ganzen daraus erwachsenden Gliedbaa's machte Worttrennung innerhalb der Zeilen, die Anwendung vieler Unterscheidungszeichen, so wie andren beengenden und ängstlichen Augendienst unnöthig.

« PreviousContinue »