Die Ethik Martin Luthers

Front Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2006 - 221 pages
English summary: This book concentrates on Luther's ethical concept of calling. In the past often misunderstood as purely secular trade, profession here is presented as closely linked to faith and brotherly love. German description: Jeder Mensch ist an einen Platz in der Gesellschaft gestellt. Luther spricht davon, dass Gott uns in einen bestimmten Stand (Ehe, politischen Stand, kirchlichen Stand) beruft. Der Beruf steht dabei weniger unter der Perspektive einer geistlichen Berufung als der des weltlichen Standes. Im Beruf sollen wir, aus Nachstenliebe handelnd, dem Mitmenschen nutzlich sein. Handeln aber benotigt Richtlinien, an denen wir uns ethisch orientieren konnen. Luther gewinnt seine ethischen Aussagen aus der Meditation in der Bibel und dialektischem Denken, die in diesem Band gemaa den Spannungsfeldern von Gesetz und Evangelium, politischem und theologischem Gebrauch des Gesetzes und Welt- und Christusreich vorgestellt werden. Die Zentralitat des Glaubensbegriffes in Luthers Berufsgedanken zieht sich dabei durch das gesamte Werk.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
7
c Freiheit von Sünde
15
Meditation als Methode Luthers
23
Ethik aus der Rechtfertigung und mit der Rechtfertigungs
38
Die Unterscheidung von Gesetz und Evangelium und
57
Der zweifache Gebrauch des Gesetzes
72
Ethik aus dem Glauben
79
Sünde
96
Unglaube der Teufel und die dunklen Seiten Luthers
102
Luthers ZweiReicheLehre
117
Beruf und Berufe bei Luther
138
Ehe Sexualität Elternamt
158
Beruf und Stand der Obrigkeit
180
Der kirchliche Stand
189
Abschluss
198
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2006)

Dr. theol. Max Josef Suda war bis 2001 Professor an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien.

Bibliographic information