Das Leben des Heil: Hieronymus in der Uebersetzung des Bischofs Johannes VIII. von Olmütz

Front Cover
Verlag des Vereins, in commision bei F. Tempsky in Prag und F.A. Brockhaus in Leipzig, 1880 - 231 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page x - Beatus vir qui non abiit in consilio impiorum et in via peccatorum non stetit et in cathedra pestilentiae non sedit 2.
Page 26 - Und in sulcher geschieht ist er allermeist zu furchten: wann ie lenger er geduldig ist, so er dornach dester zorniclicher und herticlicher richtet. Der almechtige got vorhenget in etlichen zeiten das gute leute vil unrechtes 5 von der hochfertigen bosheit leiden, und domitte werdent der hochvertigen sunde zu aller stunde gemeret; und die armen bedecket er mit gotlichem troste und meinet ir nicht zu vergezzen in keinen stunden als der profete spricht: dir ist enpholhen der arme und der weise ist gelassen...
Page xx - ... Frankfurt a. M. im jan. 1847. FR. BÖHMER. 1. CANCELLARIUS SCRIBIT DUCI IN THEUTONICO DE MARCHIONISSA M. Liber gnediger herre. ist das waz (war?) nach alder sagung und noch urchunde der...
Page 40 - ... 5 gedult vorsuchet. Alle ander tugent, wie gros die sein, werdent gleich dem golde in dem fewr der heiligen gedult vorsuchet. Wer ander tugent an gedult heldet, der wartet ir gar in swacher hute ; wann unser her gesprochen hat zu seinen jungern: in ewer gedult wert ir besitzen ewer selen sterke 20 und auch gedult sein in eweren geselscheften : wann ein geduldiger man ist voller starkes mutes.
Page 90 - ... majestat! was wunders schaft er in himel und auf erden ! Sein gotliche hant krefticlichen gewirket : sein gotlichen hant hat sant Jeronimus 5 erhohet und hat sein kraft geoffenbaret aller werlde. O du grosse suzzikeit gotlicher libe!
Page 101 - C. cxvin. in lilien und in rosen. Die wolrichende veltblume ist genomen aus dem grashove der heiligen kirchen und ist in den wurtzgarten des himelreichs gepflantzet. Unser cypreSse hat sich des himels höhe gleichet. Hertzenliben kint, breite wir in alle lant seinen heiligen namen das sein gedechtnizze in ewi- 5 gen selden ewiclichen bleibe. .Erwirdiger vater Damasus, du bischof und Theodonius, du grosser furste, seit frolich in dem almechtigen gote, der so grosse wunder in seinen heiligen allewege...
Page 42 - ... prister und ein geistlicher man ane barmhertzikeit 5 ist ein schif, das durchlöchert ist, in grossem zweifel mitten in dem mere swimmet. Es ist ein unnutze geistlichkeit, die nicht barmhertzikeit beheldet. Was hilft den prister das er mit gewande underscheiden sei von den leien und ,sei in enlich mit werltlichem leben ? in reinikeit ist zu derkennen 1 0 pristerliche wirde, nicht in dem gewande. Die werlt ist voller prister, die werlt ist voller geistlicher leute, und findet man aus hunderten...
Page 109 - ... totlicheit beraubet wart und mit dem gewande himelischer freuden ewiclich gekleidet, do sas ich in meiner zellen zu Ypponen und wart inniclich betrachten, wie grosse der heiligen selen erwirdikeit und freude weren in gegenwurtikeit des almechtigen 5 gotes und meinet ich durch bete willen meines liben...
Page 3 - B. seine brüder C. 25 ebrischer B. vnd von A. krichischer zungen in lateine bracht hat mit grozzen arbeiten; er ist der, der die heilige ordenunge der ampt, die man in der heiligen kirchen heldet, des ersten funden hat; er hat auch alle irrikeit der heiligen schrift vornuftiklichen geslichtet; in des licht hab wir gewandert und mit dem 5 brot seiner heiligen lere sei wir also gespeiset und gesterket das wir geen mögen untz auf den heiligen berg unsers herren. Derselbe unser...
Page 61 - Tod, libe swester, las dich sulches suftzens meines 10 gevangnusse erbarmen ! nim disen hungerigen vordorben sune aus disem ellende und gib in wider seinem himelischen vater ! nim disen Lazarus, der voller geswer ist, und setze in in die schoz des hochsten patriarchen! hilf im in den heilsamen weingarten seines herren ! laz mich nicht...

Bibliographic information