Page images
PDF
EPUB

dicke minre forgen bůz.

ich bin ir zu gelicher wise holt.
alfe haleit paradise bi.

dem ich nu lieben můs.

Ir lant mich des lobes cleine.

Sprach die ahte den liebesten man.
nie bi zaiten frowen reine.
geflief ein kvnig lobefan.

Er mohte lop von ime gefchriben.
er hat vor allen wiben.

lobelich ze maniger ftunt.
doch für alle iunge luten.

wil er nieman für mich trúten.
verlobte mir fin zarter munt.

Zuht von itel tugenden worden.

kan er wol min leitvertrip.

fprach die nunde ritters orden.
ziert wol finen werden lip.
Ich wart nie fo einvaltig.

were ich al der welte gewaltig.
ich fure in ir minre fchar.
folich fig die måter fin.
die gehure fwiger min.

die mir in ie ze heile gebar.

Darauf nach 2 leeren Zeilen:

Swer nu habe girde.

nach eren vn nach wirde.
der neme fich vil tugende an.
fo můs man in für gåt han.
dem guten volget alles gut.
daz bel dem der vbel tut.
den gåten fol man gesten.

dang

dang habe der dez beften.
Sich ze allen ziten nimet an.

vñ er daz bose geloffen kan.

8. Spruch verse.

(Aus Cod. C. VI. 7. der ehem. Univ. Bibl. Dieser Coder enthålt: coena nuptialis cypriani, uituperium fexus feminini, lamentationes Matheoli *), fpeculum virtutum engelberti, incipit fridangus **), lib. de uirtutibus cardinalibus, lib. de vita philofophorum, lib. de moribus et officiis nobilium fuper ludo fcachorum; dann auf Papier fabul. aefopi p. H. Wahter 1384 und varia. Vor dem Spec. uirt. stehen die hier folgenden Sprichwörter, deren jedem der dazu gehörige lateinische Spruchvers beigefügt ist.)

Die wil daz fwigot der man

So en weis man nit was er kan.

Der nit wol redan kan

Der fwig vñ fy ain felig man.
So der efel wirt gekrönet
So wirt daz lant gar verhônet.
Der efel vñ die nahtgal
Die hant gar vngelichen fchal.

Wer von dem galgen lofet den diep

Dem wirt er felten iemer liep.

*) Zwischen diesen lament. und dem vorhergehenden uitup. stehen die in: Barthi adverfaria. Francof. 1624. abgedruckten Verse: gens fine capite mag kainen rat geschaffen etc.

**) Nicht der in Müllers Sammlung stehende Fridank, der aus einer Handschrift der schöpflinischen Bibliothek (die mit der öffentl. Bibl. in Straßburg jest vereinigt ist) abgedruckt ist. Der in cod. C. VI. 7. enthaltene Fridank besteht aus weniger und zum Theil andern Versen als der schöpflinische; näher steht er dem in Eschenburgs Denkm. d. altd. Dichtkunst angeführten.

Diutiska. 1. Bd. 2tes Heft.

22

Ubel geffen ift halb getrunken.

Je lenger gefotten ie wirs gebroten.
Sleht geflagen ist schier geflifen.
Wen ain rehter befwiht gewaltig wirt
Das laider vil gefchiht

So bedarf ain ieklich bider man

Sin felbs wol gros forg han.

Es ift ainem hunt laid

Daz der ander in die kuchi gat.
An toren wirt kain markt gåt.
Wer der pfenig nit en hat
Der gang an der toren rat.

Heren huld en erbet nit.

Blafen vñ mel an dem munt han

Daz mag nit wol bi ander geftan.

Der fich an den alten keffel ftrichet

Der wirt gern romig.

Uf ainem ftab geriten ift halb gangen.

Der pfaf der glåt nit begert

All die wil daz opfer wert.

Als man den hunt henken wil fo hat er leder

geffen.

Affterruue ift ferzens gefelle.

Do der tufel nit hin mag do fent er finen botten hin.

Der lútzel kan der hat fchier gesungen.

Da hundert toren fint do ift ain wifer nit.
Daz mir daz dir sprach der hamer zů dem ambos.
Uf vollem buch stat gern frölich hobt.

Hoch gesessen vñ tief gefchissen vf ein breiten

ftein ift der fw vnheil.

Hinkender keller hoffrohter kamerer

blinder wahter tober portener

vñ fchebiger koch

'die funf ding fchendent aller herren hoff.

Wer zwen weg wil gan
Der mås zwai langi bain han.

Wer fich under die fkligen mifchet den effent die fwin.

Jungfrowen lant fich geminun uf verfůchen. die alten von gewonheit.

Spiler win. pfaffen wip. vñ begoffen brot
Daz fint dru ding die gemein fint.

Wer zů drien helbling ift geborn
Der kan zů II pfening niemer komen.

Wer kiffling meget và stupflon feget
Un in dem fack koffet vñ fich mit dem toren roffet
Daz fint vier ding die torlich fint.

(Hinter dem Spec. uirt. stehen folgende Verse :)

Junger lút finne

vnd alter lứt minne

vnd klainer pfårit lofen

fol nieman tür köfen.

Wie fchön wie liep dir ain frouue fy

Was dir an er vñ an lip gat

Sag irs nit das ift min rat.

[merged small][ocr errors]

Der alli ding zů dem beften kert.

(Das vorlette Blatt des Coder enthält außer einigen nicht wohl abzudruckenden Versen folgende Sprüche ;)

Minne an trúue

vi bihte an rûwe

Vn für an brend

die hant fchier an end

Wer wenig hat un vil gelten fol

Der enbirt hoher minne wol.

Der finen vaden nit kúpfit

vn fyn wip nit bukkit

der het den erften ftich verloren.

Es ift in aller welt worden nýve

Gåt redan alle trive.

Müfige hant

vn fchones gewant vn liht gewnnen gåt

Die dru dinge die machent grofen übermåt.

Man uindot uil die die můtern minent Man vindet aber lutzel die die kint ziehent.

Alter lite minne

So ich mich reht befynne

Dryer hant fchaden hat

wie es darnach gat.

Zu dem erften fint fy unwerd

won man ir nit vil begerd

So nimt och kranken grůs

vñ daz felb er och tår bezallen er můs.

« PreviousContinue »